Es wächst zusammen, was zusammen gehört

Langsam aber sich wächst zusammen, was zusammen gehört: Traditionelles Projektmanagement und agile Techniken nähern sich an. Genauer gesagt deren Organe, also die PMI und die Scrum-Alliance. So gab es unlängst auf dem Scrum Gathering in Orlando hohen Besuch von der PMI. Deren Chef Gregory Balestrero hielt dort nämlich höchstpersönlich die Keynote. Denn er ist neuerdings schwer begeistert von agilen Techniken.

Das Pikante daran ist, dass nicht alle Scrum-Anhänger von dieser Umarmung genauso begeistert sind. Beispielsweise Tobias Mayer, der in in seinem Blog schrieb: „Gregory Balestreros langerwartete Keynote-Ansprache auf dem Scrum Gathering war eine Art Anti-Höhepunkt. Sie war unverfänglich, generisch und bot weder Widerstand gegen, noch Unterstützung für Scrum über die übliche Lasst-uns-zusammen-arbeiten-Rhetorik hinaus.

Aber selbst von solcher Kritik lässt sich der PMI-Chef nicht aus der Bahn werfen. Auf seinem Blog ist er von Mayer total begeistert und meint, es sei eine längst überfällige Konversation im Gange. Da hat er nun auch wieder Recht.

Nun berichtet Kollege Andreas Heilwagen, dass es im zweiten Quartal dieses Jahres ein PMI Agile Forum geben soll. Es passiert also tatsächlich etwas. Aber ob es das Richtige ist? Keine Frage: „Traditionelles“ Projektmanagement hat seine Berechtigung. Genauso agile Techniken wie Scrum oder XP. Aber man sollte sie meiner Meinung nach nicht vermengen und dadurch aufweichen. Vielmehr sollte man gemeinsame „Schnittstellen“ schaffen, damit beide Arten des Projektmanagements problemlos und transparent nebeneinander existieren können. Auch innerhalb eines Projektes.

3 Gedanken zu „Es wächst zusammen, was zusammen gehört

  1. Das stimmt, man sollte beides nicht vermengen. SCRUM erfordert, dass ein großer Teil des Prozessmodells des PMI® ausgehöhlt wird. Letztlich kann es also nur ein starkes Tailoring geben. Und es fragt sich, ob das PMI® aufgrund seiner Denkweise im Projektmanagement in der Lage ist ein Rahmenwerk zu schaffen, welches von Entwicklern akzeptiert wird. Ich denke, es ist eher die Aufgabe der Projektmanager, sich in SCRUM einzuarbeiten und von dort die Brücke zum klassischen Projektmanagement zu schlage, um auch die Stakeholder außerhalb der Umsetzung einzubinden. Es stellt sich auch die Frage, ob der Projektmanager überhaupt der SCRUM Master sein sollte. Ich bin gespannt, wer alles beim PMI Agile Forum mitmacht. Die Besetzung und die praktischen Erfahrungen der Teilnehmer werden sicher einen erheblichen Einfluss darauf haben, wohin die Reise geht und ob etwas Nachhaltiges geschaffen wird. Das „PMI“ am Anfang des Namens suggeriert, dass es eine PMI-Veranstaltung sein wird, aber lassen wir uns überraschen.

  2. Pingback: Wochenrückblick 14/09 - SCRUM und Modellierung « Projekt Management Beratung

  3. Pingback: Wochenrückblick 14/09 – SCRUM und Modellierung « Unlocking Potential

Kommentare sind geschlossen.