Das Merlin-Buch gibt es auch digital als E-Book

Das Standardwerk für alle Merlin-User ist bekanntlich unser „Projektmanagement mit Merlin – Das offizielle Handbuch zu Merlin„. Das im Hanser-Fachbuch-Verlag erschienene Werk beleuchtet alle Aspekte des Projektmanagements mit Merlin und bietet das notwendige Know-how und Wissen für die erfolgreiche Arbeit mit unser aller Lieblingsprogramm.

Im Support gab es nun gerade vor kurzem einige Anfragen, ob das Merlin-Buch auch als E-Book verfügbar ist. Klar, ist es! Und zwar bei ciando ebooks für 29,90 Euro.

Ach ja, wer die gedruckte Ausgabe gekauft hat, kann sich eine digitale Version kostenlos herunter laden. Wie, das steht vorne im Buch, gleich auf der ersten Seite.

Merlin-E-Book

Gewinnspiel: Haben Sie Merlin gesichtet? Senden Sie uns Ihr Foto!

Haben Sie Merlin in einer Buchhandlung oder beim Mac-Händler Ihres Vertrauens gesehen? Dann schießen Sie ein Foto!

Senden Sie es uns und gewinnen SIe eine Lizenz für ein optionales Merlin 2-Produkt!

Wir werden alle Bilder an dieser Stelle posten und jede Woche einen Gewinner ziehen*.

Der Gewinnpreis: Eine kostenlose Lizenz für Merlin Web-Sharing oder Merlin iPhone-Sharing

Wählen Sie eine optionale Erweiterung zu Ihrer existierenden Merlin 2-Lizenz. Mit Merlin Web können Sie Ihre Projekte für den Zugriff über einen unterstützten Webbrowser freigeben. Haben Sie ein iPhone oder einen iPod Touch, empfiehlt sich Merlin iPhone für das mobile Projektmanagement.

Haben Sie noch Fragen?

Merlin liebt es sich zu verkleiden. Es könnte in Form eines Merlin Buchs oder einer Merlin Box in den Regalen eines Geschäftes zu finden sein.

Merlin Buch

Zuletzt gesehen bei Hugendubel Buchhandlung in Frankfurt/Main, Deutschland

Weiterlesen

Und nochmals Mac-Jubiläum

Nach dem schon Frank und Antoni etwas über das 25 jährige Macintosh-Jubiläum geschrieben haben, will ich natürlich nicht zurückstehen. Schließlich ist der Mac unser wichtigstes und allerliebstes Arbeitsgerät. Ohne ihn könnten wir auch nicht mit Merlin arbeiten. 🙂

Apple iMac Bondi Blue - Foto: AppleMacs bestimmen mein Arbeitsleben fast von Anfang an. Aber um ehrlich zu sein waren das anfangs für mich nur die Rechner in der Grafik-Abteilung. Mehr oder weniger notwendiges Übel um Layouts in Pagemaker und später in QuarkXpress bearbeiten zu können. Das änderte sich erst, als ich mir 1999 selbst einen Mac gekauft habe. Es war der allererste iMac, im originalen Bondi Blue. Ich brauchte ihn, um für einen meiner damaligen Kunden – mittlerweile war ich selbständig – Layouts zu bearbeiten. Mehr wollte ich damit eigentlich nicht machen, mein Arbeitsgerät sollte weiterhin der Windows-PC sein.

Schnell merkte ich aber, dass ich viel lieber mit dem Mac arbeitete. Der Windows-PC blieb immer öfter ausgeschaltet und wurde von mir irgendwann, ohne eine einzige Träne zu vergießen, entsorgt. Statt dessen folgten nach und nach diverse Macs, vom ersten weissen iBook bis zum MacBook Pro.

Was mich am Mac und an Apple-Produkten so fasziniert, kann ich gar nicht so genau sagen. Es ist wohl von allem etwas: Das Design, die Einfachheit und Klarheit der Bedienung, die Integration der diversen Programme und Geräte wie iPod, iPhone oder AppleTV, die Produktqualität, die geniale Software (wie Merlin) und vieles mehr.

Tatsache ist jedenfalls, dass ohne meinen Mac sowohl mein Arbeits- als auch mein Privatleben (Musik, Digitalfotografie, etc.) deutlich ärmer und unkomfortabler wäre. Ich habe es mittlerweile aufgegeben andere vom Mac überzeugen zu wollen. Wer wissen will, warum die Apple-Produkte so toll sind, soll sie einfach ausprobieren. Entweder er kapiert es dann, oder nicht.

In diesem Sinne: Happy Birthday Mac!

  • Wenn Sie mehr über das Mac-Jubiläum lesen wollen, empfehle ich Ihnen die Lektüre – jetzt kommt unverschämte Eigenwerbungmeines Artikels auf ZDnet.de.
  • Alles über die Entstehung des Macs, dessen Entwickler und natürlich über Steve Jobs finden Sie auf der sehr empfehlenswerten und von damaligen Protagonisten verfassten Site Folklore.org.
  • Und schlussendlich eine Buchempfehlung: Scott Kelby, Macintosh… The Naked Truth, mit der alles sagenden Unterzeile „An irrelevant, off-the-wall, PC-slammin‘, totally biased look at what it’s like to be a Macintosh user in a Windows-dominated world.“ Das Buch ist zwar leider nicht mehr ganz taufrisch und nur in englischer Sprache erhältlich, aber trotzdem ein Muss für den Mac-Fan und der es werden will.

Buchtipp: Erst denken dann senden

Kommunikation via E-Mail ist für mich, wie auch für die meisten anderen Nutzer des Internet, die Anwendung Nummer 1. Leider schleichen sich aber gerade bei der Nutzung dieses schnellen Mediums sehr gerne Fehler ein. Felder, die vermeidbar sind, wenn man einen Grundsatz beachtet: Erst denken dann senden. Dieses ist auch der Buchtitel der deutschen Ausgabe von Send. The essential guide to e-mail for office and home.

Warum ein Buchtipp über so etwas profanes wie E-Mail? Weil ich jeden Tag erneut die Lieblingsfehler in E-Mails sehe:

  1. Zu vage sein
  2. Eine Bombe senden
  3. Eine Straftat begehen
  4. Feige sein
  5. Endlos diskutieren
  6. Sarkastisch sein
  7. Zu beiläufig sein
  8. Unangemessen sein

Und genau das ist auch die Struktur des Buches. Es ist interessant geschrieben und findet meiner Meinung nach genau den Mittelweg zwischen dem erhobenem Zeigefinger (aufzeigen der Fehler) und der Erklärung wie es besser geht. Meiner Meinung nach eine Pflichtlektüre für alle Projektmanager, deren Kommunikation weitestgehend über E-Mail läuft.